Märklin Fanclub
DE
EN

Doppelt mobil

Zwei Mobile Stations an einem System haben nicht nur Vorteile, wenn zwei Modellbahnspieler zusammen eine Anlage gemeinsam steuern. Auch bei folgenden Situationen ist dies natürlich vorteilhaft:

  1. Eine MS 2 wird zum Steuern der Loks genommen, während die zweite MS 2 zum Schalten der Weichen und Signale verwendet wird.
  2. Mit zwei MS 2 hat man parallel 2 Loks im direkten Zugriff. Man kann so viel schneller auf zwei Loks Einfluss nehmen.
  3. Wer eine Doppeltraktion realisieren will, hat so die Möglichkeit die beiden Loks einer Doppeltraktion parallel anzusprechen. Die Regelung dieser beiden Fahrzeuge muss dann aber manuell erfolgen.

Wie wird denn darüber entschieden, welche der beiden Mobile Stations die Rolle des Master übernimmt und welche das Zweitgerät ist? Entschieden wird diese Frage durch die Seriennummer der MS 2. Das Gerät mit der niedrigsten Seriennummer ist der Master, während das Gerät mit der höheren Seriennummer (und damit das jüngere Gerät) das Zweitgerät darstellt. Diese Vorgehensweise ist von daher nachvollziehbar, wenn man die Tatsache berücksichtigt, dass häufig das zweite Gerät erst mit einigem Zeitabstand erworben wird. Daher ist es üblich, dass in dem bisherigen Gerät ja alle Betriebsdaten einprogrammiert sind und man diese Daten gerne weiterverwenden möchte. Nur wer ein gebrauchtes Gerät kauft kann in die Situation kommen, dass er als Zweitgerät eine Ausführung erwirbt, die älter als das bisherige Hauptgerät ist. Dann bleibt dir nur übrig, alle Loks wieder neu einzurichten.

Die Mobile Station (Art.60657).

Wie kann ich die Seriennummer ersehen? Dies erfolgt bei der MS 2 in einem entsprechenden Info-Fenster. Wenn wir uns im Standard-Fahrmodus befinden, drücken wir hierzu die „Shift“-Taste und halten diese gedrückt. Jetzt betätigen wir zusätzlich die Taste rechts mit dem aufgedruckten Weichensymbol. Die Anzeige wechselt jetzt zu verschiedenen Info- und Einstellmenüpunkten.

Mit der zweiten und dritten Funktionstaste auf der rechten Seite neben dem Display können wir durch diese Liste scrollen und so zu all diesen Punkten gelangen. Wollen wir einen Punkt auswählen, betätigen wir die passende Funktionstaste auf der linken Seite. Da immer 2 Auswahlpunkte angezeigt werden, ist es entweder die zweite Funktionstaste von oben für den oberen Auswahlpunkt und die dritte Funktionstaste von oben für den jeweils unten angezeigten Auswahlpunkt.

Öffnen müssen wir den Punkt „MS2 Information“. Dort können wir nicht nur die Seriennummer der MS 2 sehen. Auch die aufgespielte Softwareversion ist hier ablesbar. Tipp: Die Software sollte man regelmäßig updaten. Hier lohnt sich daher mindestens einmal im Jahr ein Besuch beim Märklin-Fachhändler. Dieser kann das Gerät an einer CS 2 oder CS 3 einmal anstecken, die er meist sowieso als Vorführgerät an seiner Testanlage besitzt. Damit kann dann die jeweils aktuelle Softwareversion gegebenenfalls aufgespielt werden.

Wer in Süddeutschland wohnt, wird eventuell bereits das Märklin Museum in Göppingen als lohnendes Ausflugsziel kennengelernt haben. Auch dort stehen im Servicebereich entsprechende Geräte für ein Update der CS 2 zur Verfügung. Ist ein solcher Ausflug geplant, sollte man daher nicht vergessen das eigene Steuergerät mitzunehmen. Dabei reicht es nur ein Gerät mitzunehmen. Denn die aktualisierte MS2 ist anschließend in der Lage eine weitere MS 2 und die Gleisbox ebenfalls auf den neuesten Stand zu bringen. Wird dies im System vorgeschlagen, sollte man dies unbedingt auch bestätigen. War dies schon alles, was man mit der MS2 machen kann? Lasst Euch überraschen, welche „Pfeile“ die MS 2 noch in ihrem Köcher besitzt. Mehr dazu in der nächsten Ausgabe.