DE
EN

Rangierlokomotive

EINE ÜBERZEUGENDE RANGIERLOKOMOTIVE

Lokomotiven haben verschiedenste Aufgaben zu erfüllen. Sie können Personen, Waren oder Tiere transportieren. Je nachdem was und wohin befördert werden soll, gilt es die richtige Lok zu wählen. Die nun vorgestellte BR 81 war zum Rangieren gedacht.

 

SCHWERE RANGIERLOK

Die BR 81 war eine schwere Tenderlokomotive, die zum Rangieren benutzt wurde. Das bedeutet, dass sie keine großen Strecken zurücklegen musste.

Die Lok bewährte sich sehr gut. Das sieht man unter anderem daran, dass sie sehr lange eingesetzt wurde. 1928 wurde die erste Lok gebaut und 1963 wurde die letzte Lok dieses Typs ausgemustert.

Aber gehen wir in die Anfänge zurück, warum diese Lokomotive überhaupt konstruiert wurde. Im Jahr 1920 wurden die diversen deutschen Länderbahnen zur Reichseisenbahn zusammengeschlossen. 1924 wurde daraus die Deutschen Reichsbahngesellschaft. Diese hatte sage und schreibe 210 verschiedene Typen und Bauarten von Dampflokomotiven. Das bedeutete einen riesigen Aufwand bei Wartung und Instandhaltung. Das war wirtschaftlich nicht sinnvoll. Viele Lokomotiven waren schon zu alt und nicht mehr modern. Daher entschloss man sich die Loks zu vereinheitlichen. 

Damit schwere Güterzüge verschoben werden konnten, benötigte man also eine passende Lok. So entstand die BR 81, die von Hanomag gebaut wurde. Insgesamt baute man 10 Stück davon. Die Lokomotive konnte auf der Ebene einen 1.100 Tonnen schweren Zug ziehen. Dabei erreichte sie dann noch 45 km/h. Bei Steigungen konnte die BR 81 natürlich weniger ziehen. Wenn die Lokomotive nicht unter Volllast fuhr hatte sie genügend Vorräte für drei Stunden.

 

IN HO

Eines der schönsten Dinge beim spielen mit der H0-Eisenbahn ist das rangieren und deshalb ist es besonders schön, dass es die Baureihe 81 von Märklin gibt. Das kleine Kraftpakt macht viel Freude und zieht mühelos deine Wagen