DE
EN

Eine schöne Lok

Vorsichtig fährt die DGH 500 an den Bauarbeitern vorbei, die am Gleis beschäftigt sind. Wertvolle und coole Sportwagen sind auf dem Niederbordwagen geladen. Nicht mehr weit und sie können entladen werden.

 

KLEIN, ABER OHO!

Auf vielen Anlagen findest du eine DHG 500 im Betrieb. Das ist auch kein Wunder. Diese kleine wieselige Rangierdiesellok eignet sich nun einmal hervorragend zum Ausprobieren und Spielen. Sie ist sehr robust. Besonders gut wird es, wenn noch Güterwagen dazu kommen. Speziell für die MHI gibt es solch eine Lok (Art.36504) und das passende Güterwagenset (Art.44504) obendrein. Hier hast du Spaßgarantie. Bei dem vierachsigen Güterwagen sind nämlich noch zwei super Sportwagen als Ladung dabei. Dazu kommen noch ein Kesselwagen und ein weiterer Güterwagen. Die freundliche Diesellokomotive der Bauart Henschel DHG 500 hat eine fiktive DB Cargo Farbgebung und besitzt einen mfx-Decoder mit Soundfunktionen. Das ist einmal ein Diesellokfahrgeräusch und ein Signalhorn. Auf dem Führerhausdach der Lokomotive befindet sich noch ein Warnblinklicht. Zu guter Letzt kannst du dich bei der Lok auch noch über ein Dreilicht-Spitzensignal freuen.

DIE DHG 500 IM ORIGINAL

Das Original dieses Typus einer dieselhydraulischen Lokomotive wurde von der Firma Henschel in den Jahren zwischen 1963 und 1976 hergestellt. Insgesamt wurden 76 Maschinen gebaut. Die DHGs sind für den Gebrauch im schweren Werksdienst hergestellt worden. Sie gehören zu der sogenannten 4. Generation von Henschel Loks. Die Achsfolge dieser Lokomotiven ist C. Das bedeutet, dass die Anzahl von gekuppelten bzw. gemeinsam angetriebenen Achsen 3 beträgt. Für den Einsatz in gefährlichen Bereichen gab es sogar spezielle Varianten mit Explosionsschutz.

 

WUSSTEST DU SCHON?

Die Henschel-Werke waren eine auf eine Gießerei zurückgehende Maschinen- und Fahrzeugfabrik in Kassel. Im 19.Jahrhundert waren sie eine der dominierenden Dampflokhersteller. 1910 wurde bei Henschel schon die zehntausendste Lokomotive gebaut. Aber auch Kondens- und elektrische Lokomotiven wurden hergestellt. In den 1960er Jahren war Hentschel auch an der Konstruktion der legendären DB-Baureihe 103 beteiligt.

 

EXPERTENWISSEN!

Achsfolge: Darunter versteht man die Anordnung der Achsen im Gesamtverband der Lokomotive. Man unterscheidet bei der Achsfolge die angetriebenen Achsen (Treibachsen und Kuppelachsen) und Laufachsen.