DE
EN

BR 89

EIN DAUERBRENNER

Seit vielen Jahren ist die BR 89 (Art.30000) im Märklin Programm vertreten. Und immer wieder findet sie neue Freunde und ist nach wie vor sehr beliebt. Wann und wofür war diese Lok eigentlich früher unterwegs. Das erfährst du jetzt!

 

AM ANFANG

Die kleine Baureihe 89.0 war eine Tenderlokomotive der Deutschen Reichsbahn. Mit ihren noch nicht einmal 10 Meter Länge war sie die kleinste der sogenannten Einheitslokomotiven. Insgesamt wurden zwischen 1934 und 1938 zehn Stück gebaut. Davon waren die ersten drei noch Nassdampflokomotiven, die folgenden sieben Exemplare waren Heißdampfloks.

Das Besondere an der Lok ist, dass bei ihr als erste deutsche Rangierlok die Schweißtechnik angewendet worden ist. Vorher wurde mit Nieten gearbeitet.

Bis 1968 blieb eine Lok in Betrieb. Seit 1992 befindet sich die Maschine im Besitz der Mecklenburgischen Eisenbahnfreunde in Schwerin.

Art.30000

AUF EINEN BLICK

Baujahr: ab 1934
Gewicht: 46,6 t
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Länge: 9,6 Meter
Brennstoffvorrat: 2,6 t Kohle

 

UND SIE LÄUFT

Die kleine BR 89 läuft schon seit vielen Jahren bei Märklin auf H0 und ist immer schön anzuschauen.

 

FÜR KLUGE KÖPFE

Heißdampf ist ein überhitzter Dampf mit einer Temperatur oberhalb des Siedepunktes. Der Dampf ist "trocken". Er enthält keine Tröpfchen und hat somit mehr Energie, was sich positiv auf die Leistungsfähigkeit einer Dampflokomotive auswirkt.

Das Gewicht der Lok entspricht fast sechs ausgewachsenen afrikanischen Elefantenbullen!