DE
EN

Zugspitzbahn

Im Dezember 2017 wurde die neue Seilbahn Zugspitze in Betrieb genommen. Sie ersetzt die altehrwürdige Eibsee-Seilbahn, die seit 1963 rund 21 Millionen Passagiere von der Talstation am Ufer des Eibsees zur Gipfelstation des höchsten Bergs Deutschlands transportiert hat. Mit der Jungfernfahrt hat die Seilbahn Zugspitze gleich drei Weltrekorde aufgestellt.
 

AUF DIE ZUGSPITZE

Die Zugspitze ist mit 2.962 Metern der höchste Berg Deutschlands. In unmittelbarer Nachbarschaft zum berühmten Kurort Garmisch-Partenkirchen entwickelte sich die Zugspitze gegen Ende des 19. Jahrhunderts zum beliebten Ausflugsziel. Um die Touristen bequem zum Gipfel transportieren zu können, wurde 1930 die Bayerische Zugspitzbahn in Betrieb genommen. Die Zahnradbahn wurde mehrfach modernisiert und verkehrt zwischen dem Ortsteil Garmisch und dem Zugspitzplatt. Für die Strecke benötigt die Bahn rund 75 Minuten. Um den wachsenden Gästezahlen gerecht zu werden, wurde 1963 die Eibsee-Seilbahn eröffnet. Bis zur letzten Fahrt im April 2017 beförderte die Pendelbahn durchschnittlich rund 300 Personen pro Stunde.

Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG/Max Prechtel
Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG/Max Prechtel

GRÖSSER, SCHNELLER, SCHÖNER!

Im Jahr 2008 entstand die Idee für eine neue Seilbahn. Die alte Verbindung wurde dem Ansturm der Touristen nicht mehr gerecht und sorgte für lange Wartezeiten. Nach der Baugenehmigung im Jahr 2012 und dem Beginn der Bauarbeiten im Herbst 2014 startete die neue Seilbahn Zugspitze am 21. Dezember 2017 zur Jungfernfahrt. Bei einer Geschwindigkeit von 10,6 Metern pro Sekunde dauert die einfache Fahrt ca. 10 Minuten. Statt 44 Personen finden in der neuen Bahn rund 120 Fahrgäste Platz in einer der beiden Kabinen. Beide Kabinen sind rundum verglast und bieten den Passagieren dank Scheibenheizung eine fantastische Aussicht.

EXTREME BEDINGUNGEN

Für das idyllische Bergpanorama dürften die beteiligten Handwerker, Ingenieure und Bauarbeiter eher selten einen Blick übrig gehabt haben. Vor allem die neue Bergstation auf knapp 3.000 Metern über dem Meeresspiegel ist eine technische Meisterleistung unter extremen geologischen und klimatischen Bedingungen. Deutschlands höchster Arbeitsplatz war aufgrund der begrenzten Lagerflächen am Gipfel zugleich Deutschlands engster Arbeitsplatz. Erschwerend kam das Wetter hinzu, dass von Schnee und Eis über Nebel und Dauerregen bis hin zu massiver Sonneneinstrahlung reichte..
 

SEILBAHN DER SUPERLATIVE

Zwischen der Talstation auf 998 Metern und der Bergstation auf 2.943 Metern überwindet die Seilbahn, wie schon die Eibsee- Seilbahn, den weltweit größten Gesamthöhenunterschied von 1.945 Metern in einer Sektion. Auf der Gesamtlänge von 4.467 Metern passieren die beiden Kabinen nur noch eine einzige Stahlbaustütze, die mit einer Höhe von 127 Metern die höchste Stahlbaustütze für Pendelbahnen der Welt ist. Diese Stütze und die vier, jeweils 153 Tonnen schweren Tragseile ermöglichen einen weiteren Rekord: das weltweit längste freie Spannfeld mit 3.213 Metern. Die Gesamtkosten der Seilbahn Zugspitze belaufen sich auf 50 Millionen Euro.

Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG/Max Prechtel