Märklin Fanclub
DE
EN

Kauai Plantation Railway

Die vulkanische Inselkette Hawaii ist ein Paradies für Urlauber, Surfer und Geologen. Und Eisenbahnfreunde! Eine Fahrt mit der Kauai Plantation Railway auf der Insel Kauai garantiert großen Schmalspur-Spaß im exotischen Schlaraffenland.
 

AM ANFANG WAR DIE LAVA

Kauai ist die älteste und viertgrößte der 137 hawaiianischen Inseln. Sie entstand vor ca. sechs Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität. Der riesige Koloss aus Lavagestein wurde zum Tropenparadies mit üppiger Vegetation. Kauai wird daher auch liebevoll Garteninsel genannt. Das Gestein wurde im Laufe der Zeit von Wasser, Wind und Sonne zerkleinert. Eine dünne Bodenschicht bildete sich auf dem Gestein. Dieser Boden ist locker, durchlässig und sehr mineralstoffreich. Da Mineralstoffe zur Nahrung der Pflanzen gehören, fanden diese ideale Lebensbedingungen.

 

ZUCKERZÜGE

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts führten Missionare den Anbau von Zuckerrohr ein. Im Laufe der Zeit entstanden große Plantagen. Während die Süßgrasart prächtig wuchs, stießen die Zuckerpflanzer auf große Transportprobleme. Über unbefestigte Wege musste das Zuckerrohr von den Feldern zur Verarbeitung in die Mühlen, und dann weiter zur Verschiffung in die Häfen transportiert werden. 1882 stellte die erste Plantage eine kleine Güterbahn mit einer Streckenlänge von knapp fünf Kilometern in Dienst. Die kleine Dampflokomotive vom Typ 0-4-2 Fowler zog dabei auf der Spurweite von zwei Fuß, ca. 61 Zentimeter, bis zu zehn vollbeladene Wagons. Der Erfolg führte dazu, dass immer mehr Plantagen eigene Gleisanlagen bauten. Allerdings mit der Spurweite 30 Zoll, was in etwa 76 Zentimetern entspricht.

Fotos: rwminix/wikipedia und Robert Linsdell/wikipedia
Fotos: rwminix/wikipedia und Robert Linsdell/wikipedia

LEBENDIGE GESCHICHTE

Der Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur auf Kauai bedeutete das Ende der Zuckerzüge im Jahr 1959. Der Transport wurde von der Schiene auf die Straße verlegt. Der Familie Wilcox, Großgrundbesitzer mehrerer Plantagen auf Kauai, lag die Geschichte des Zugverkehrs auf der Insel sehr am Herzen. So entstand zunächst das Grove Farm Museum mit vier historischen Dampfloks. Das Glanzstück der Sammlung ist die 1887 von den Hohenzollern-Werken in Düsseldorf hergestellte Dampflok Paulo. Sie war die dritte Dampflokomotive auf Hawaii, als sie 1888 für 4.000 US-Dollar an eine Plantage ausgeliefert wurde.

DIE KAUAI PLANTATION RAILWAY

Die Idee, die Geschichte der Eisenbahn auf Kauai für die Nachwelt erlebbar zu machen, führte zur Kauai Plantation Railway. 2004 fiel der Startschuss für den Bau der Strecke auf der Kilohana Plantage mit einer Spurweite von drei Fuß, ca. 91 Zentimetern. Zum Einsatz kamen größtenteils original-historische Schwellen, Nägel und Gleise. Im Januar 2007 wurde sie als erste seit 100 Jahren auf Hawaii gebaute Eisenbahn eröffnet. Statt Zuckerrohr, Obst und Gemüse transportieren die Züge heute Touristen über die vier Kilometer lange, acht-förmige Strecke. Zum Fuhrpark gehören sechs Personenwagen mit einer Länge von jeweils elf Metern. Gezogen werden die Wagen mit historischen Fahrgestellen aus dem Jahr 1941 von zwei Dieselloks und zwei Baldwin 0-6-2 Dampflokomotiven.

 

IN 40 MINUTEN DURCHS SCHLARAFFENLAND

Die Fahrt mit Reiseleiter führt durch dichten tropischen Regenwald, vorbei an Plantagenhäusern zu den großen Anbauflächen. Hier wachsen mehr als 50 exotische Obst- und Gemüsesorten, zum Beispiel Ananas, Papaya, Mango und Rambutan. Auf halber Strecke stoppt der Zug für eine Begegnung mit Wildschweinen, Schafen, Ziegen, Pferden und Eseln. Füttern ausdrücklich erwünscht! Und ganz nebenbei erfahren die Passagiere viel wissenswertes über die Geschichte und Zukunft der tropischen Landwirtschaft in Hawaii.