DE
EN

Der rasende Roland

DER RASENDE ROLAND

Auf der Ostseeinsel Rügen im nordöstlichen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern verkehrt die Rügenschen BäderBahn. Eine Dampflok-betriebene Schmalspureisenbahn im öffentlichen Personennahverkehr zwischen Putbus und Göhren. Der sogenannte Rasende Roland ist sicherlich vieles – aber bestimmt nicht schnell!

 

IMMER SCHÖN LANGSAM

Seit 1895 verkehrt der Rasende Roland mit einer gemütlichen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h zwischen Putbus und Göhren im Süden der größten Insel Deutschlands. Neben den planmäßigen Stopps in Binz, Sellin und Baabe gibt es noch acht Bedarfsstationen. Hier hält der Zug nur auf Wunsch der Fahrgäste. Während der touristischen Nebensaison fährt die Kleinbahn zwischen Oktober und Mai 12 mal täglich. In der Hauptsaison zwischen Mai und Oktober wird die Strecke um den Bahnhof Lauterbach Mole erweitert. Dann pendelt die Kleinbahn täglich bis zu 26 mal. Für die rund 25 Kilometer benötigt der Rasende Roland bis zu zwei Stunden.

Seitenansicht

DAS JUWEL UNTER DEN RÜGENSCHEN KLEINBAHNEN

Der technische Fortschritt und die wirtschaftliche Entwicklung am Ende des 19. Jahrhunderts stellten die Weichen für den Bau eines umfangreichen Kleinbahnnetzes auf Rügen. Das Netz mit der Spurweite von 750 Millimetern erstreckte sich zeitweilig auf einer Länge von 100 Kilometern über die Insel. Über die vergangenen Jahrzehnte hinweg wurden viele Strecken eingestellt bzw. durch Regelspurgleise ersetzt. Ab Mitte der 50er Jahre machten auch viele Bergarbeiter aus Sachsen Urlaub auf Rügen. Sie prägten in den 50er Jahren wahrscheinlich den eher ironischen Namen „Rasender Roland“ für den gemächlich fahrenden Zug. In den letzten 40 Jahren wechselte die Kleinbahn häufiger den Besitzer und fährt seit März 2008 unter dem Namen „Rügensche Bäderbahn“ für die Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH - kurz PRESS.

SCHULWEG UNTER VOLLDAMPF

Das sieht man auch nicht jeden Tag: ein öffentliches Verkehrsmittel, das von Dampflokomotiven bewegt wird. Die acht vorhandenen Dampflokomotiven gehören zu fünf verschiedenen Baureihen der Baujahre von 1914 bis 1953. Zum Fuhrpark zählen zwei Loks der Gattung Mh, der späteren Baureihe 99.463, zwei Loks der Baureihe 99.480, zwei Dampflokomotiven der Baureihe 99.177, eine Lok 99 4011-5 und eine Lok Aquarius C. Dazu kommen zwei Dieselloks. Der Wagenpark der Rügenschen BäderBahn ist heute auf den Personenverkehr ausgelegt. Die rund 40 Wagen ist sind teilweise über 100 Jahre alt und wurden aufwendig renoviert und modernisiert. Ein Zug besteht normalerweise aus einer Dampflok, einem Güterwagen für Fahrräder, einem offenen Aussichtswagen und mehreren Personenwagen. Für Frühaufsteher ohne Zeitdruck sicherlich die schönste Art, den Weg in die Schule oder ins Büro zurückzulegen.

 

FERIENPARADIES RÜGEN

Rügen ist nicht nur die größte Insel Deutschlands, sondern auch eines der beliebtesten Reiseziele Deutschlands. Letztes Jahr besuchten rund 1,4 Millionen Gäste die Insel. Kein Wunder - es gibt ja auch einiges zu sehen und zu erleben. Am besten an Bord des Rasenden Roland.