DE
EN

Der Muldenkipper

Seit Jahrtausenden graben sich die Menschen in die Erde und bauen Bodenschätze ab. Dabei werden jährlich Millionen Tonnen Erdreich bewegt. Für den Transport der riesigen Mengen an Steinen und Sand werden sogenannte Schwerkraftwagen eingesetzt. Der König der Muldenkipper ist der Belaz 75710.

 

VERBORGENE BODENSCHÄTZE

Im Bergbau gibt es drei Möglichkeiten, an begehrte Rohstoffe zu gelangen. Im Tiefbau ("unter Tage") gräbt man Stollen in die Erde und bringt das gewonnene Material über Schächte an die Oberfläche. Im Bohrlochbergbau werden Rohstoffe wie zum Beispiel Erdöl und Erdgas durch Tiefbohrungen von über Tage gewonnen. Die dritte Methode ist der Tagebau. In Steinbrüchen und Kiesgruben werden Rohstoffe abgegraben, die nahe der Erdoberfläche in geringer Tiefe liegen.

DIE GRÖSSTEN MINEN DER WELT

In Deutschland wird überwiegend Braunkohle im Tagebau gewonnen. Im Vergleich zu früheren Jahren sind nur noch einige wenige Tagebaue in Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt in Betrieb. Die meisten Anlagen wurden mittlerweile stillgelegt, mit Wasser geflutet und in Badeseen umgestaltet. Der größte Tagebau der Welt liegt im südamerikanischen Land Chile. Die Kupfermine Chuquicamata ist ungefähr 4.300 Meter lang, 3.000 Meter breit und bis zu 1.000 Meter tief. In der Rössing-Uranmine im afrikanischen Land Namibia werden jährlich rund 12.000.000 Tonnen Erde bewegt. Eines der größten Goldbergwerke der Welt ist die Super-Pit-Goldmine in Australien. Der Tagebau erstreckt sich über eine Länge von 3.500 Meter, 1.500 Meter Breite und 360 Meter Tiefe.

 

DER GRÖSSTE TRUCK DER WELT

Da muss ganz schön viel Erdreich bewegt werden. Je nach Beschaffenheit des Bodens werden die Erdschichten gesprengt und von Riesenbaggern weggeschaufelt. Jetzt kommen die Muldenkipper ins Spiel. Sie transportieren die großen Gesteinsbrocken zum Brecher, der das Material auf die gewünschte Größe mahlt. Nachdem die riesigen Gesteinsmengen möglichst schnell über Kilometer gefahren werden müssen, werden die Muldenkipper immer größer. Der König dieser Schwerkraftwagen ist der Belaz 75710. Der Hersteller Belaz aus Weißrussland hat bisher drei Exemplare für eine Braunkohlemine in Sibirien gebaut. Der Truck ist mehr als 20 Meter lang, knapp 10 Meter breit und 8 Meter hoch. Er wiegt unbeladen 360 Tonnen und kann rund 450 Tonnen Material transportieren. Das entspricht einen vollbeladenem Airbus A380.

ELEKTROAUTO DER SUPERLATIVE

Die Firma Siemens entwickelte einen leistungsstarken Allradantrieb mit vier elektrischen Maschinen. Den Strom liefern zwei Generatoren, die jeweils von 16-Zylinder-Dieselmotoren angetrieben werden. Um der großen Last Stand zu halten, sind Vorder- und Hinterachse an jeder Seite doppelt bereift. Die acht schlauchlosen Reifen haben einen Durchmesser von über 4 Meter und wiegen jeweils ca. 5.300 Kilogramm. Der Belaz 75710 kann eine Höchstgeschwindigkeit von 64 km/h erreichen. Unter realen Einsatzbedingungen mit voller Beladung ist eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h möglich.

 

DATEN UND FAKTEN

Leergewicht: 360 t
Nutzlast: 460 t
Zulässiges Gesamtgewicht: 810 t
Leistung: 4.665 PS
Höchstgeschwindigkeit: 64 km/h
Wendekreis: 45 m
Einsatztemperaturen: -/+ 50° Celsius

 

Fotos: www.belaz.by, Reinhard Jahn