DE
EN

Das Runde muss ins Eckige

DAS RUNDE MUSS INS ECKIGE

Am 18. August startet die 1. Fußballbundesliga in die neue Saison. Mit dem Eröffnungsspiel des FC Bayern München gegen Bayer Leverkusen gehen die 18 besten Vereine Deutschlands wieder auf die Jagd nach Toren, Punkten und Titeln.

 

AUS VIELEN REGIONALLIGEN WIRD DIE BUNDESLIGA

Bevor die Bundesliga 1962 ins Leben gerufen und 1963 die erste Spielzeit angepfiffen wurde, war der Fußball in Deutschland ziemlich unübersichtlich. Erst spielten die Vereine in Regionalligen, nach dem zweiten Weltkrieg gab es in der Bundesrepublik die vier Oberligen Nord, West, Südwest, Süd und Berlin. Die Auswahl, welche Vereine der ersten Bundesliga angehören sollten, erwies sich als schwierig. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten schließlich die Vereine 1. FC Köln, Borussia Dortmund, FC Schalke 04, Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, 1. FC Nürnberg, 1. FC Saarbrücken, dem Hamburger SV, Hertha BSC Berlin, Preußen Münster, der Meidericher SV, Eintracht Braunschweig, 1. FC Kaiserslautern, TSV 1860 München, VfB Stuttgart und Karlsruher SC.
 

EINE DER BESTEN LIGEN DER WELT

In der letzten Saison erlebten fast 13 Millionen Zuschauer die Spiele live in den Stadien. Dazu kommen mehrere hundert Millionen Menschen auf der ganzen Welt, die die 34. Spieltage im Fernsehen verfolgt haben. Denn nicht nur in Deutschland ist die Bundesliga beliebt. Nicht zuletzt wegen der großen Vereine wie Borussia Dortmund und FC Bayern München hat die Bundesliga Fans rund um den Globus. 

Die Arena in Stuttgart.
Gerd Müller beim Signieren (1956)

In der UEFA-Rangliste der besten Vereine Europas stehen die Münchner aktuell auf Platz 4 vor Dortmund auf Rang 8. Die sportliche Rivalität beider Vereine hat eine lange Tradition und fand im Jahr 2013 einen echten Höhepunkt. Im Finale der Champions League, dem bedeutendsten Vereinswettbewerb der Welt, gewannen die Bayern mit 2:1 gegen die Westfalen.


VERRÜCKTE REKORDE

In den 54 Jahren ihres Bestehens erlebte die Bundesliga viele unglaubliche Geschichten. Der gebürtige Schwabe Karl-Heinz Körbel spielte während seiner gesamten Profi-Karriere ausschließlich für Eintracht Frankfurt und lief 602 Mal für seinen Verein in der Bundesliga auf. Der Stürmer Gerd Müller gilt bis heute als der „Bomber der Nation“. Während seiner Karriere erzielte er 365 Bundesligatore für den FC Bayern München. Doch auch als Torhüter kann man Tore schießen. Das bewies Hans-Jörg Butt, der immerhin 26 Tore in der Bundesliga erzielte. Gleich zwei Spieler hatten es in der Bundesliga ganz besonders eilig ein Tor zu schießen. Karim Bellarabi und Kevin Volland benötigten jeweils neun Sekunden nach Anpfiff um das Tor zu treffen. Der erfolgreichste Trainer der höchsten deutschen Spielklasse ist Udo Lattek mit acht Meisterschaften, die er mit dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach holte. Rekordmeister ist zwar der FC Bayern München mit 26 Titeln seit Einführung der Bundesliga, der Hamburger SV ist jedoch der einzige Verein, der seit der 1963 ununterbrochen in der 1. Liga spielt.